FANDOM


Pressespiegel (Archiv) > 01.05.2011-10.05.2011


10. Mai 2011

  • FAZ.de Energiepolitik: Ethikkommission: Atomausstieg bis 2021 möglich "Die Ethikkommission zur Atomenergie will bald ihren Bericht vorlegen. Laut einem der F.A.Z. vorliegenden Entwurf hält sie den Ausstieg aus der Atomkraft bis 2021 für möglich. Die vom Netz genommenen acht Meiler sollten ausgeschaltet bleiben."
  • FAZ.de Atomausstieg: Die Einstiegsfrage "Es ist kindisch, die Bundeskanzlerin ständig mit der Frage zu bedrängen, wann der Atomausstieg endlich da sein wird. Wichtiger wäre es zu erfahren, wie man sich das gelobte Land vorzustellen hat, das hinter der Brücke Kernenergie liegt."
  • FAZ.de Die CSU und der Atomausstieg: Grün lackiertes Bayern "Mit der radikalen Abkehr von der Kernenergie könnte Seehofer der erste grüne Ministerpräsident in Bayern werden - und das mit einem CSU-Parteibuch. Für ihn und Umweltminister Söder geht es beim Atomausstieg auch um Machtperspektiven."
  • Focus Online Fukushima: Bewohner holen persönliche Dinge aus Akw-Sperrzone "95 Menschen deren Wohnungen im Bereich der Sperrzone um das Atomkraftwerk Fukushima liegen, durften ihre Wohnungen besuchen um persönliche Dinge abzuholen. Seit dem 11. März besteht eine 20-Kilometer-Sperrzone um das Atomkraftwerk Fukushima, aus der alle Menschen in Notunterkünfte evakuiert wurden."
  • FTD.de Trotz Energiewende: Finstere Zeiten für Solarbranche "Die Fotovoltaikindustrie wird von der Energiewende in Deutschland kaum profitieren. Der Staat fährt seine Zuschüsse zurück und schichtet um: Windfirmen wird deutlich mehr Potenzial zugetraut."
  • n-tv Atomkraft wird nicht ausgebaut: Japan vollzieht Kehrtwende "Japan verabschiedet sich angesichts der Atomkatastrophe von Fukushima vom Ausbau der Kernenergie. Regierungschef Kan will auf erneuerbare Energien setzen."
  • n-tv.de Störfall oder nicht? Dichtung in Biblis hält nicht "Im hessischen Atomkraftwerk Biblis A gibt es der Umweltschutzorganisation Greenpeace zufolge einen gefährlichen Störfall, der nicht gemeldet wird. Betreiber RWE und das zuständige Ministerium halten das auch nicht für nötig. Für Verunsicherung sorgt dies allemal."
  • NZZ Japan stoppt Ausbau der Atomkraft: Regierung will langfristige Energiepolitik neu überdenken "Die japanische Regierung lässt den Plan für einen weiteren Ausbau der Atomenergie fallen. Ministerpräsident Naoto Kan sagte auf einer Pressekonferenz, Japan müsse nach der Fukushima-Katastrophe seine langfristige Energiepolitik vollständig neu überdenken."
  • ONLINE PRESSEPORTAL Japan: AKW Hamaoka geschlossen und Fukushima strahlt weiter "In Japan wurde das erste Atomkraftwerk nach dem Super-Gau in Fukushima geschlossen, das AKW Hamaoka in der Präfektur Shizuoka (170 Kilometer von Tokio) wird die Reaktorblöcke 4 und 5 herunterfahren, der heruntergefahrene Reaktorblock 3 wird nicht wieder ans Netz gehen."
  • Die Presse.com Fukushima: Kurze Rückkehr in die Sperrzone "Die Betroffenen der Evakuierung rund um das beschädigte AKW durften mit Schutzanzügen in die Sperrzone. Indes hat der AKW-Betreiber Tepco um Staatshilfe angesucht."
  • Süddeutsche.de Hessisches Atomkraftwerk - Insider: Störfall in Biblis A "Interne Dokumente, die Greenpeace zugespielt wurden, belegen: Eine Dichtung des Reaktordruckbehälters von Biblis A hat versagt. Für die Umweltschützer ist das ein gefährlicher Zwischenfall, doch das hessische Umweltministerium winkt ab."
  • Süddeutsche.de Japan: Reaktoren in Hamaoka - "Gefährlichstes AKW der Welt" wird stillgelegt "Das Atomkraftwerk Hamaoka steht auf einer Erdbeben-Bruchlinie, im Ernstfall müsste Tokio evakuiert werden. Jetzt hat sich Japans Regierungschef Kan mit dem korrupten Atom-Klüngel angelegt - und den Meiler dichtgemacht."
  • Tages Anzeiger (Schweiz) AKW-Stresstests stossen auf Widerstand "Die EU-Energiekommission will in Sachen AKW-Stresstest vorwärts machen. Die Mitgliedstaaten müssen sich noch auf Kriterien der Belastungsprüfungen einigen. Ausgerechnet hier herrscht Uneinigkeit."
  • TELEPOLIS Das Ende der Schamfrist "CDU drückt sich um Ausstiegstermin und deutet Angriff auf das EEG an"
  • Zeit Online Fukushima-Folgen: Tepco beantragt Staatshilfe "Der Fukushima-Betreiber kann seine finanziellen Probleme nicht mehr ohne den Staat lösen. Allein für die Stromproduktion braucht Tepco mehr als acht Milliarden Euro."

9. Mai 2011

8. Mai 2011

7. Mai 2011

  • Focus Online Merkel: Energiewende-Regelung bis zum Sommer "Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat im Konflikt um den Zeitplan für die Energiewende eine ausreichende parlamentarische Beratung zugesagt. „Wir werden dem Bundestag keinen Tag nehmen, den die Abgeordneten zur gründlichen Beratung brauchen“, sagte sie den „Ruhr Nachrichten“ (...)."
  • Handelsblatt Fukushima: Strahlung sinkt im Katastrophen-Reaktor "Die Radioaktivität im stark verstrahlten Reaktor 1 des Atomkraftwerks Fukushima sinkt nach Angaben des Betreibers Tepco. Ein Erfolg. Doch auch Pannen in der medizinischen Versorgung der Arbeiter werden öffentlich."
  • Handelsblatt Kostenkalkulation: Windkraft ist deutlich billiger als Solarenergie "Die Energiewende ist vor allem auch eine Frage der Kosten. Eine davon lautet: Was ist günstiger - Windkraft oder Solarenergie? Nach Berechnungen des Handelsblatts ist die Antwort eindeutig."
  • Handelszeitung.ch Tepco: Neue Panne beim Krisenmanagement in Fukushima "Fast zwei Monate hat es gedauert, hunderte Arbeiter aus dem havarierten Atomkraftwerk in Fukushima medizinisch zu untersuchten. Dabei waren sie teilweise einer Strahlung ausgesetzt, die dem Maximum für ein ganzes Jahr entspricht."
  • heute.de Merkel: Energiewende-Regelung später, aber vor dem Sommer [Seite nicht mehr verfügbar] "Der Zeitplan für das "große Zukunftsprojekt" wird wohl aufgeweicht: Angela Merkel zufolge soll das Parlament in Ruhe über die Energiewende beraten - über das Ende des Atom-Moratoriums hinaus. Noch unklar ist, was das für die abgeschalteten AKW heißt."
  • NZZ Bessere Deklaration soll grünen Strom fördern "Der Bund strebt mit neuen Regeln eine differenziertere und transparentere Produkteauswahl an. Nur wenige zahlen über die Stromrechnung freiwillig mehr für Ökostrom. Neue Regeln für die Stromkennzeichnung sollen die Sensibilität dafür schärfen."
  • ZDF Nach Fukushima-Unglück Anti-AKW-Bewegung auf dem Vormarsch - Video - Deutsche Aktivisten als Vorbild [Seite nicht mehr verfügbar] "Nach der Katastrophe von Fukushima gehen immer mehr Japaner auf die Straße. Sie protestieren gegen die Atomkraft und das mangelhafte Krisenmanagement des Atombetreibers Tepco."
  • Zeit Online Japan nach Fukushima: Des Pudels Kern "Seit Fukushima merkt die japanische Öffentlichkeit: Sie ist entmachtet. Der bedeutende japanische Philosoph Kenichi Mishima über die Lage seines Landes in der nuklearen Katastrophe."

6. Mai 2011

5. Mai 2011

4. Mai 2011

3. Mai 2011

2. Mai 2011

1. Mai 2011

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki