FANDOM


Atomenergie in außereuropäischen Ländern > Vereinigte Arabische Emirate > Barakah (Vereinigte Arabische Emirate)

4 Duckwasserreaktoren • Leistung: 1.400 MW/1.400 MW/1.400 MW/1.400 MW •
Typ: APR-1400/APR-1400/APR-1400/APR-1400 • Hersteller: KEPCO (Südkorea) •
Baubeginn: 2012/2013/2014/2015[1] • Geplante Inbetriebnahme: ab 2020


Vier südkoreanische Einheiten im Bau

Barakah unit 1 more than 55 per cent complete

Barakah unit 1 more than 55 per cent complete

(Hochgeladen in YouTube am 28. August 2014)

Der Standort Barakah befindet sich im Nordwesten der Vereinigten Arabischen Emirate am Persischen Golf, westlich der Stadt Ruwais und östlich von Sila.[2] Dort werden seit 2012/2013/2014/2015 vier Druckwasserreaktoren mit einer Leistung von je 1.400 MW errichtet.[1][3]

Den Vertrag zum Kauf der vier südkoreanischen APR-1400-Reaktoren hatten die Vereinigten Arabischen Emirate und die Korea Electric Power Corporation (KEPCO) am 27. Dezember 2009 unterzeichnet. KEPCO hatte sich gegen AREVA und General Electric/Hitachi durchgesetzt. Der Kaufpreis für die vier Einheiten beträgt 20 Mrd. US-Dollar.[3] 2015 wurden die Gesamtkosten für das Atomkraftwerk auf 32 Mrd. US-Dollar geschätzt.[4]

Mit dem Bau der Reaktoren Barakah-1 und Barakah-2 wurde am 18. Juli 2012 bzw. am 28. Mai 2013 begonnen.[1] Als offizieller Baubeginn für Barakah-3 wurde von der IAEO der 24. September 2014 angegeben.[1] Mit den Bauarbeiten an der vierten Einheit wurde offiziell am 2. September 2015 begonnen.[5]

Fertigstellung von Barakah-1 um Jahre im Verzug

Laut Eigentümer und Betreiber, der Emirates Nuclear Energy Corporation (ENEC), sollten Barakah-1 bis -4 in den Jahren 2017 bis 2020 in Betrieb gehen. Ab 2020 sollte fast ein Viertel des Energiebedarfs der Vereinigten Arabischen Emirate durch Atomkraft gedeckt werden.[6]

Die vier Reaktoren wurden im April 2015 von Südkorea verschifft.[4] Im Februar 2016 war Barakah-1 zu 84 %, und Barakah-2 zu 64 % fertiggestellt. In Barakah-1 wurden im gleichen Monat die Kalttests abgeschlossen.[7]

Anfang Mai 2017 war Barakah-1 zu 95 % fertiggestellt; die Genehmigung zur Beladung mit Brennstoff wurde erwartet. Um genug Zeit zu haben, internationale Sicherheitstests durchzuführen und Standards einzuhalten, wird sich die Inbetriebnahme jedoch um ein Jahr auf 2018 verschieben.[8]

Am 3. Dezember 2017 meldete der arabische Nachrichtensender Al Jazeera, eine von jemenitischen Huthu-Rebellen abgefeuerte Rakete sei im AKW Barakah eingeschlagen. Die staatliche Nachrichtenagentur der Vereinigten Arabischen Emirate wies dies zurück.[9]

Im März 2018 wurde der Abschuss der Bauarbeiten von Einheit 1 offiziell gefeiert; die Beladung mit Brennstoff wird sich allerdings bis Ende 2019 oder Anfang 2020 verzögern.[10]

Weitere Links

Emirates Nuclear Energy Corporation (ENEC) (Homepage)
→ Nucleopedia: Kernkraftwerk Barākah

(Letzte Änderung: 31.05.2018)

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 IAEO PRIS: United Arab Emirates abgerufen am 24. April 2015
  2. WNA Reactor Database: Barakah 1, United Arab Emirates abgerufen am 4. April 2016
  3. 3,0 3,1 nuklearforum.ch: VAE kaufen vier Kernkraftwerke in Südkorea vom 6. Januar 2010
  4. 4,0 4,1 Nuklearstreet: Doosan Celebrates Shipment of Barakah Reactors vom 10. April 2015
  5. world nuclear news: UAE's fourth power reactor under construction vom 2. September 2015
  6. Emirates Nuclear Energy Corporation (ENEC): Homepage abgerufen am 27. September 2014 (via WayBack)
  7. nuklearforum.ch: Kalttests bei Barakah-1 durchgeführt vom 19. Februar 2016
  8. world nuclear news: Completed Barakah 1 awaits permission to load fuel vom 5. Mai 2017
  9. Focus Online: Bericht von TV-Sender - Jemens Huthi-Rebellen feuern Rakete auf Kernreaktor in Abu Dhabi vom 3. Dezember 2017
  10. world nuclear news: Barakah 1 start-up schedule revised for operator training vom 29. Mai 2018