FANDOM


Unvollendete Anlagen > Biblis C/D (Hessen)

Atomic power plant.jpg

AKW Biblis A und B

1973 wurde bekannt, dass RWE über die Reaktoren Biblis-A und -B hinaus zwei zusätzliche Blöcke C und D plante.[1]

Das AKW sollte laut IAEO aus zwei Druckwasserreaktoren mit einer Leistung von je 1.300 MW bestehen. Als Eigentümer und Betreiber wurde die RWE-Tochter Kernkraftwerk Gundremmingen GmbH angegeben[2], als Hersteller die KWU.[3]

RWE stellte 1975 dafür Genehmigungsanträge, woraufhin sich Widerstand von Bürgerinitiativen und Umweltverbänden erhob. "55.000 Menschen erheben Einwendungen, darunter rund 1.200 aus Biblis. 23 Städte, Gemeinden sowie drei Landkreise erheben ebenfalls Einspruch." Es begannen jahrelange Diskussionen über die Sicherheit, insbesondere die Risiken eines Reaktorunfalls mit Kernschmelze infolge eines Flugzeugabsturzes. "Biblis liegt anfangs in einer Tiefflug-Übungsschneise und wird von Kampfjets häufig direkt überflogen." Wegen der Proteste und der Diskussionen stellte RWE schließlich 1979 die Planungen für Biblis-D ein und zog 1980 den Bauauftrag für Biblis-C zurück.[1]

Bis dahin waren Kosten in Höhe von 100 Mio. Deutsche Mark entstanden, ohne dass mit dem Bau begonnen worden war. RWE wollte den geplanten Reaktor samt technischer Neuerung noch einmal neu beantragen.[4] 1981 gab es Streit in der rot-gelben Koalition in Hessen: Während die FDP die Baugenehmigung noch 1981 erteilen wollte, lehnte der ehemalige hessische Ministerpräsident Holger Börner dies ab.[5] In einem Interview erklärte Börner 1983, der sich mittlerweile auch von anderen Atomplänen wie einer Wiederaufbereitungsanlage distanziert hatte, dass die Pläne ruhen würden, solange keine gesicherten Erkenntnisse über Entsorgung und Energiebedarf vorlägen. Dabei ist es geblieben.[6]

Biblis C wurde offiziell 1989 aufgegeben;[3] Bereits fertiggestellte Komponenten der Einheit sollen nach Brasilien geliefert und für den Reaktor Angra 2 verwendet worden sein.[7]

→ AtomkraftwerkePlag: Biblis (Hessen)

(Letzte Änderung: 04.01.2017)

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 hr-online.de: Streitfall Biblis - Die Geschichte einer Spaltung vom 10. Juni 2014
  2. IAEO: BIBLIS-C (KWB C) und BIBLIS-D abgerufen am 28. Mai 2015 (via WayBack)
  3. 3,0 3,1 IAEO: LES CENTRALES  NUCLEAIRES DANS LE MONDE von 1997
  4. DER SPIEGEL 39/1980: Noch mal neu vom 22. September 1980
  5. DER SPIEGEL 50/1981: Hessen: Streit wegen Biblis vom 7. Dezember 1981
  6. DER SPIEGEL 28/1983: Ich war schon immer ein echter Grüner vom 11. Juli 1983
  7. Wikipedia: Kernkraftwerke ohne Betriebsaufnahme abgerufen am 28. Mai 2015

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki