FANDOM


Atomenergie in Europa > Russland > Bilibino (Russland)

4 graphitmoderierte Leichtwasserreaktoren • Leistung: 12 MW/12 MW/12 MW/12 MW •
Typ: EGP-6/EGP-6/EGP-6/EGP-6 • Hersteller: Minatomenergo •
Baubeginn: 1970 • Inbetriebnahme: 1973/1974/1975/1976 •[1][2] Abschaltung: 2030?


Altreaktoren jenseits des Polarkreises

Bilibino Nuclear Power Plant 2016-04 1

AKW Bilibino (Russland)

Der AKW-Standort liegt im autonomen Kreis der Tschuktschen im nordöstlichen Sibirien, nur 4,5 Kilometer von Bilibino entfernt. Er umfasst vier Leichtwasser-Graphitreaktoren mit einer Leistung von je 12 MW Strom, die 1973 bis 1976 in Betrieb gegangen sind. Eigentümer und Betreiber der Anlage ist die russische Gesellschaft Rosenergoatom,[1][3] Hersteller war Minatomenergo. Drei weitere graphitmoderierte Leichtwasserreaktoren mit je 32 MW waren geplant und sollten 2004, 2005 und 2008 in Betrieb gehen, wurden aber nicht realisiert.[2]

Bilibino liegt jenseits des Polarkreises auf dem Dauerfrostboden und beliefert Erdbauunternehmen mit Energie. 2005 wurde die AKW-Laufzeit der vier Einheiten um 15 Jahre verlängert.[4]

Das Bundesumweltamt zählt die Region zu einer Zone hohen Risikos wegen des tauenden Permafrosts. Es seien hohe Investitionen in die Schadensbekämpfung und -minderung notwendig.[5]

Nach einer Meldung vom August 2015 soll Bilibino 2030 stillgelegt und durch ein schwimmendes Atomkraftwerk ersetzt werden.[6]Akademik Lomonosov (Russland)

Radioaktive Verseuchung der Tschuktschen-Region

Das fehlerhafte Design der Reaktoren und diverse Leckagen am Primärkreislauf haben laut Green Cross Russia (GCR) zu einer Verseuchung der Tschuktschen-Region geführt. Die direkte Umgebung wurde mit Strontium-90, Cäsium-137 und Tritium kontaminiert. Mehrere Störfälle wurden aus dem Jahr 1991 bekannt, worunter einer, vom 10. Juli 1991, in die INES-Stufe 3 eingeordnet wurde. Aus einem Leck war hochradioaktiver flüssiger Atommüll ausgetreten, der das Gelände des AKW und umliegende Bereiche verseuchte. Eine 1992 geplante Modernisierung des AKWs wurde nicht durchgeführt.[7]

Im März 1996 wurde Bilibino-3 wegen eines Lecks per Notabschaltung heruntergefahren.[8]

1998 ereignete sich ein nicht näher beschriebener Störfall der INES-Stufe 2 in Bilibino.[9]

Weitere Links

→ Rosenergoatom: Bilibino NPP (Homepage des Betreibers)
→ Bellona Foundation: Glitching safety system at Russia’s aged Bilibino NPP causes emergency reactor shutdown vom 9. November 2010
→ englishrussia.com: The Bilibino Nuclear Power Plant vom 2. April 2012 (Bilder einer Exkursion zum AKW)

(Letzte Änderung: 30.05.2017)

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 IAEO: PRIS - Country Statistics/Russian Federation abgerufen am 24. Juni 2014
  2. 2,0 2,1 IAEO: LES CENTRALES NUCLEAIRES DANS LE MONDE von 1997
  3. Rosenergoatom: Bilibino NPP abgerufen am 24. Juni 2014
  4. russland.ru: Kurzschluss im Kernkraftwerk Bilibino - keine Opfer vom 29. April 2005
  5. Bundesumweltamt: Klimagefahr durch tauenden Permafrost? vom August 2006
  6. sputniknews.com: Atomenergie: Russland baut bis 2030 zweites schwimmendes AKW vom 21. August 2015
  7. greencross.ch: FLOATING NUCLEAR POWER PLANTS IN RUSSIA: A THREAT TO THE ARCTIC, WORLD OCEANS AND NON-PROLIFERATION TREATY (S. 73ff.) von 2004
  8. Nuclear Energy Institute: Soviet-Designed Nuclear Power Plants in Russia, Ukraine, Lithuania, Armenia, the Czech Republic, the Slovak Republic, Hungary and Bulgaria (Fifth Edition) von 1997 [Seite nicht mehr verfügbar]
  9. ec.europa.eu: Country Report Russian Federation vom Dezember 2000 (via WayBack)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki