FANDOM


Atomenergie in außereuropäischen Ländern > USA > Diablo Canyon (USA)

2 Druckwasserreaktoren •
Leistung: 1.197 MW/1.197 MW • Typ: W (4-loop)/(4-loop) • Hersteller: Westinghouse •
Baubeginn: 23. April 1968/9. Dezember 1970 • Inbetriebnahme: 29. April 1984/19. August 1985 •[1][2]
Abschaltung: November 2024/August 2025[3]


AKW an der pazifisch-amerikanischen Plattengrenze

Diablo canyon nuclear power plant

AKW Diablo Canyon (Kalifornien/USA)

Der Standort Diablo Canyon liegt an der pazifischen Küste der Vereinigten Staaten im Bundestaat Kalifornien, westlich der Stadt San Luis Obispo zwischen San Francisco und Los Angeles.[4] Und damit unweit des San-Andreas-Grabens, der die pazifische von der nordamerikanischen Erdplatte trennt.

Beim Erteilen der Baugenehmigung in den 1960er Jahren hatte man sich nur auf ein einziges seismologisches Gutachten verlassen, kritische Stimmen wurden von der Betreibergesellschaft Pacific Gas and Electric Company ignoriert. Kurz vor Ende der Bauarbeiten wurden in nur fünf Kilometer Entfernung die Hosgri-Falte und später eine weitere Verwerfung entdeckt. Die Errichtung des AKW löste die größten Anti-Atom-Proteste in der Geschichte der USA aus. Wegen der Erdbebengefahr mussten 2,5 Mrd. US-Dollar in die Nachrüstung investiert werden. Bauingenieure und -handwerker hatten sich außerdem 13 so schwerwiegende Schlampereien geleistet, dass Diablo Canyon zunächst die Betriebserlaubnis durch die Nuclear Regulatory Commission (NRC) verweigert wurde. Wegen der Ausbesserungsarbeiten stiegen die Kosten um weitere zwei Mrd. US-Dollar. Die Mehrkosten von insgesamt fast fünf Mrd. wurden über erhöhte Strompreise wieder hereingeholt.[5][6][7]

Trotz aller Risiken, Proteste und Mehrkosten setzte sich die Atomlobby durch, die Anlage ging schließlich ans Netz und liefert bis heute Strom. In Diablo Canyon werden zwei Druckwasserreaktoren mit einer Leistung von je 1.197 MW betrieben, die 1984 und 1985 in Betrieb gegangen sind. Eigentümer ist die Pacific Gas and Electric Corporation, Betreiber die Pacific Gas and Electric Company, Hersteller war Westinghouse. Seitdem die Reaktoren am Standort San Onofre 1992/2013 stillgelegt wurden, ist Diablo Canyon das letzte aktive Atomkraftwerk in Kalifornien.[1][2][8]

Studien, Klage, Auseinandersetzung im US-Senat

2013 erschien eine Studie der Union of Concerned Scientists, in der auf die Erdbebengefahren hingewiesen wurde. In einer weiteren Studie der World Business Academy von März 2014 wurde darauf aufmerksam gemacht, dass Diablo Canyon 2010 Atommüll mit mehr Radioaktivität enthalte, als 1986 von Tschernobyl freigesetzt worden war. Zudem habe das AKW in den späten 2000er Jahren mehr hochgiftiges flüssiges Tritium in die Umwelt freigesetzt als jedes andere AKW in den USA. In den Zähnen von Babys in der Umgebung von Diablo Canyon würde 30,9 % mehr Strontium-90 nachgewiesen als an anderen Orten in Kalifornien.[9]

→ worldbusiness.org: EXECUTIVE SUMMARY - REPORT ON HEALTH STATUS OF RESIDENTS IN SAN LUIS OBISPO AND SANTA BARBARA COUNTIES LIVING NEAR THE DIABLO CANYON NUCLEAR REACTORS LOCATED IN AVILA BEACH, CALIFORNIA vom 3. März 2014

Die Besorgnis über den Bau des AKW Diablo Canyon war einer der Auslöser für die Gründung der Umweltschutzorganisation "Friends of the Earth" 1969 gewesen. Die Organisation veröffentlichte am 25. August 2014 eine Studie von Dr. Michael Peck, eines früheren Inspektors der Anlage für die Nuclear Regulatory Commission (NRC). Darin wird dargelegt, dass die drei nahegelegenen Verwerfungen Shoreline, Los Osos und San Luis Bay Erdstöße mit Stärken verursachen können, denen das AKW nicht widerstehen würde.[10] Peck hatte bereits ein Jahr zuvor in einem Bericht die Abschaltung des AKW gefordert.[11]

Friends of the Earth reichten im Oktober 2014 eine Klage ein, in der sie der NRC und dem Betreiber eine heimliche Fälschung der Lizenz vorwerfen, um die altersbedingte Verwundbarkeit des AKW bei Erdbeben zu verbergen.[12]

Im Dezember 2014 gab es Auseinandersetzungen zwischen Gegnern und Befürwortern des AKW im Senat der Vereinigten Staaten.[13]

Stilllegung 2024/2025 geplant

Die Die Pacific Gas & Electric Company teilte im Juni 2016 mit, dass sie plane, die beiden Einheiten nach Ablauf der Lizenzen im November 2024 bzw. August 2025 abzuschalten. Ursache dafür ist die Neuausrichtung der Energiepolitik in Kalifornien, nach der der Anteil erneuerbarer Energien bis 2030 auf 50 % erhöht werden soll. Der Bedarf nach Atomstrom dürfte deswegen deutlich zurückgehen.[3]

Zwischenfälle

Am 22. Dezember 2003 ereignete sich zwischen San Francisco und Los Angeles, also in der Nähe des AKW, ein Erdbeben mit der Stärke von 6,5 auf der Richter-Skala. Diablo Canyon wurde anscheinend nicht abgeschaltet oder beschädigt.[14]

2010 entdeckte die National Regulatory Commission (NRC), dass Diablo Canyon 18 Monate lang mit funktionsunfähigen Notkühlsystemen für Reaktorkern und Containmentbehälter betrieben wurde – glücklicherweise ist ein Unfall ausgeblieben.[15]

Am 26. April 2012 musste Diablo-Canyon-2 abgeschaltet werden, da quallenartige Tiere die Meerwasser-Ansaugleitungen verstopft hatten.[16]

Weitere Links

→ PGE: Diablo Canyon Power Plant (Informationen des Betreibers)
→ facebook: Shut It Down: Diablo Canyon Nuclear Power Plant Shut It Down: Diablo Canyon Nuclear Power Plant

(Letzte Änderung: 28.11.2016)

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 IAEO: PRIS - Country Statistics/United States of America abgerufen am 7. Juli 2014
  2. 2,0 2,1 IAEO: LES CENTRALES NUCLEAIRES DANS LE MONDE von 1997
  3. 3,0 3,1 nuklearforum.ch: Diablo Canyon soll 2025 stillgelegt werden vom 29. Juni 2016
  4. WNA Reactor Database: Diablo Canyon 1, United States Of America abgerufen am 7. April 2016
  5. Das Erste: Ein Atomkraftwerk im Erdbebengebiet vom 6. August 2013
  6. 3sat: Auf unsicherem Boden - Kraftwerke stehen am San-Andreas-Graben vom 17. März 2011
  7. DER SPIEGEL 20/1982: Pfusch am Bau vom 17. Mai 1982
  8. PGE: Diablo Canyon Power Plant abgerufen am 7. Juli 2014
  9. worldbusiness.org: The Academy’s Nuclear Power Health Impact Study vom 30. April 2014
  10. Friends of the Earth: Shutting down Diablo Canyon abgerufen am 25. Dezember 2014
  11. vdi nachrichten: US-Erdbeben heizt Kernkraftdiskussion neu an vom 5. September 2014
  12. SFGATE: Lawsuit: Quake standards altered at California nuclear plant vom 29. Oktober 2014
  13. Central Coast Public Radio: Diablo Canyon's seismic safety is focus of US Senate committee vom 3. Dezember 2014
  14. Spiegel Online: Südkalifornien: Drei Tote bei Erdbeben der Stärke 6,5 vom 22. Dezember 2003
  15. ocrregister.com: Nuclear watchdog agency accused of "Jekyll and Hyde" job vom 22. März 2014
  16. RP Online: Ansaugleitung verstopft - Quallen-Invasion bremst US-AKW vom 27. April 2014

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki