FANDOM


Die Tschernobyl-Katastrophe > Fernsehbeiträge und Filme zu Tschernobyl

  • Das Tschernobyl-Vermächtnis
    "Zwei Jahre nach der Katastrophe beging Waleri Legassow, Leiter der Tschernobyl-Untersuchungskommission, Selbstmord und hinterließ Tonbänder - sein Vermächtnis. In ihnen tat er kund, was er öffentlich nicht preisgeben durfte: die für ihn wahren Schuldigen."[1]
Das Tschernobyl-Vermächtnis HD Doku 201645:49

Das Tschernobyl-Vermächtnis HD Doku 2016

Hochgeladen auf YouTube am 23. April 2016

  • 30 Jahre Tschernobyl: Tödliches Erbe
    "30 Jahre nach dem Super-GAU im Kernkraftwerk Tschernobyl sind die Probleme vor Ort noch längst nicht gelöst. Denn etwa 190 Tonnen Kernbrennstoff befinden sich noch immer im Inneren des Unglücksreaktors, warnen Experten vor Ort."[2]
ZDF - Frontal 21, 30 Jahre nach Tschernobyl, 01.03.201611:25

ZDF - Frontal 21, 30 Jahre nach Tschernobyl, 01.03.2016

ZDF, Frontal 21 vom 1. März 2016

  • Tschernobyl - Die Natur kehrt zurück
    "Im Jahre 2010, 24 Jahre nach der Katastrophe von Tschernobyl scheint die Natur in die Sperrzone zurückgekehrt zu sein. Dabei ist die Radioaktivität in Tschernobyl stellenweise mehrere tausend Mal höher als die natürliche Strahlung. (...) In dem Dokumentarfilm (...) versuchen Wissenschaftler, die oft widersprüchlichen Forschungsergebnisse zu erklären."[3]
Doku Tschernobyl - Die Natur kehrt zurück HD01:30:15

Doku Tschernobyl - Die Natur kehrt zurück HD

arte vom 1. September 2012

  • Die Atomruinen von Tschernobyl und Fukushima
    "Vor 25 Jahren ereignete sich in Tschernobyl das bisher schwerste Reaktorunglück in der Geschichte der Kernenergie. Der Unfall im Atomkomplex Fukushima gibt diesem Jahrestag eine neue und tragische Bedeutung. Quarks & Co entdeckt viele Parallelen zwischen den Ereignissen von damals und heute in Japan."[4]
Quarks & Co Die Atom-Ruinen von Tschernobyl und Fukushima - vom 26.04.201144:08

Quarks & Co Die Atom-Ruinen von Tschernobyl und Fukushima - vom 26.04.2011

WDR, Quarks & Co. vom 26. April 2011

  • Tschernobyl-Strahlung schadet Tier und Pflanze (Kurzfassung)
    "Mäuse, die permanent um Tschernobyl leben, verkraften die radioaktive Strahlung besser als beispielsweise Zugvögel wie Schwalben. (...) "Wir haben in den vergangenen Jahren 15 verschiedene Anomalien gefunden, von denen zehn nirgendwo anders auf der Welt beobachtet worden sind.""[5]
Tschernobyl-Strahlung schadet Tier und Pflanze - Arten vertragen die Strahlung unterschiedlich gut05:58

Tschernobyl-Strahlung schadet Tier und Pflanze - Arten vertragen die Strahlung unterschiedlich gut

3sat, nano vom 26. April 2011

  • Alarm im schwedischen AKW Forsmark
    "Am 28. April 1986 wird im schwedischen AKW Forsmark um neun Uhr automatisch Alarm ausgelöst, da erhöhte Strahlendosen festgestellt worden waren. Nach Überprüfung kann das eigene Kraftwerk jedoch als Quelle ausgeschlossen werden. Der Windrichtung zufolge fällt der Verdacht auf ein sowjetisches Kraftwerk."[6] Mit Originalnachrichten aus 1986.
Alarm im schwedischen AKW Forsmark.flv02:48

Alarm im schwedischen AKW Forsmark.flv

arte+7 vom 15. März 2011

  • Was damals geschah, zeigt der Film: Tschernobyl -
    Alles über die größte Atomkatastrophe der Welt

    "Im Morgengrauen des 26. April 1986 explodierte der vierte Reaktor des Atomkraftwerks Tschernobyl. (...) In den folgenden acht Monaten nahmen 800.000 junge Soldaten, Minenarbeiter, Feuerwehrleute und Zivilisten aus der gesamten Sowjetunion einen fieberhaften Kampf um Tschernobyl und gegen die Zeit auf".

    Mit "persönliche[n] Erinnerungen des ehemaligen Präsidenten der Sowjetunion Michail Gorbatschow". Quelle:YouTube
Tschernobyl Alles über die größte Atomkatastrophe der Welt01:33:00

Tschernobyl Alles über die größte Atomkatastrophe der Welt

Hochgeladen auf YouTube am 6. Januar 2011. Auch bekannt unter dem Titel: "Die wahre Geschichte von Tschernobyl"

  • Der Millionensarg Doku
    "Am 26. April 1986 geschah in Tschernobyl die bisher größte Katastrophe in einem zivilen Atomkraftwerk. Tschernobyl wurde für die Menschen auf der ganzen Welt zum Synonym für eine Katastrophe, die nie geschehen konnte." Quelle: Video
Tschernobyl Der Millionensarg Doku58:20

Tschernobyl Der Millionensarg Doku

Hochgeladen auf YouTube am 9. Dezember 2013, Erstausstrahlung Februar 2002

  • Die ersten Nachrichten im westdeutschen Fernsehen
Tagesschau zu Tschernobyl09:57

Tagesschau zu Tschernobyl

NDR, hochgeladen auf YouTube am 13. November 2006

Tschernobyl radioaktive Wolke über Europa10:00

Tschernobyl radioaktive Wolke über Europa

NDR, hochgeladen auf YouTube am 10. April 2008

(Letzte Änderung: 27.06.2017)

Einzelnachweise

  1. zdf.de ZDF-History - Das Tschernobyl-Vermächtnis vom 24. April 2016
  2. zdf.de 30 Jahre nach Tschernobyl Tödliches Erbe vom 1. März 2016
  3. arte.tv: Tschernobyl - Die Natur kehrt zurück vom 1. September 2012 [Seite nicht mehr verfügbar]
  4. ardmediathek.de: Quarks & Co: 26.04.2011, Die Atom-Ruinen von Tschernobyl und Fukushima abgerufen am 3. Juli 2013 (via Wayback)
  5. 3sat.online: Tschernobyl-Strahlung schadet Tier und Pflanze vom 26. April 2011
  6. videos.arte.tv: Alarm im schwedischen AKW Forsmark vom 15. März 2011 [Seite nicht mehr verfügbar]

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki