Fandom

Atomkraftwerke Plag

GAU in Deutschland: Was wäre, wenn ...?

1.006Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare25 Teilen

Ein GAU in Deutschland – das ist weit weniger spekulativ, als viele Anhänger der Atomkraft glauben mögen. So haben sich beispielsweise in Gundremmingen A 1977 ein Kurzschluss mit Kontamination und Beschädigung des Reaktorkerns und in Greifswald/Lubmin (Mecklenburg-Vorpommern) 1989 eine partielle Kernschmelze ereignet, zwei Störfälle, bei denen ein GAU nur mit Glück verhindert werden konnte.

Bei sogenannten Precursor-Analysen (Precursor = Vorbote) wurden allein zwischen 2007 und 2009 durch die Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) 11 Zwischenfälle ermittelt, die zu Atomunfällen hätten führen können.[1]

Nach dem Ausstiegsbeschluss der Bundesregierung im Jahr 2011 sind immer noch acht Reaktoren in Betrieb, von denen die letzten erst 2022 abgeschaltet werden sollen: Gundremmingen B, Philippsburg II, Brokdorf, Grohnde, Gundremmingen C, Emsland, Isar 2 und Neckarwestheim II.

Dazu kommen grenznahe Atomkraftwerke in unseren Nachbarländern, die bei einem GAU Teile Deutschlands kontaminieren könnten.

 
Die Karte wird geladen …
Interaktive Karte mit Jahr der geplanten Abschaltung, Radien 5km/20km/100km
Bei Fehlern in der Kartendarstellung Cache leeren.

Einzelnachweise

[1]

  1. Deutscher Bundestag: Elf Precursor-Fälle in AKW von 2007 bis 2009 vom 30. Juli 2014; Deutscher Bundestag: Precursor-Analysen von Zwischenfällen in deutschen Atomkraftwerken (Drucksache 18/2108) vom 14. Juli 2014

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki