FANDOM


Atomenergie in außereuropäischen Ländern > Japan > Onagawa (Japan)

3 Siedewasserreaktoren • Leistung: 524 MW/825 MW/825 MW • Typ: BWR-4/BWR-5/BWR-5 •
Hersteller: Toshiba/Toshiba/Toshiba-Hitachi • Baubeginn: 1980/1991/1998 •
Inbetriebnahme: 1983/1994/2001 • [1][2] Stilllegung: offen/offen/offen


Onagawa Nuclear Power Station in 2012

AKW Onagawa (Japan)

Der Standort Onagawa befindet sich im Nordosten Japans bei Onagawa-cho und Ishinomaki auf der Oshika-Halbinsel, 70 Kilometer nordöstlich von Sendai in der Präfektur Miyagi.[2][3]

In Onagawa waren ab 1983/1994/2001 drei Siedewasserreaktoren mit einer Leistung von je 825 MW betrieben worden, die 2010 (Onagawa-2) und 2011 (Onagawa-1 und -3) nach der Fukushima-Katastrophe abgeschaltet wurden und seitdem keinen Strom mehr produziert haben. Eigentümer und Betreiber der Anlage ist die Tohoku Electric Power Co. Hersteller der Einheiten 1 und 2 war Toshiba, der Einheit 3 Toshiba und Hitachi.[1][2][4]

In den naheliegenden Gemeinden hat sich Widerstand gegen einen geplanten Neustart des Atomkraftwerks formiert; im März 2013 wurden z. B. Unterschriftenlisten eingereicht, in denen eine Stilllegung gefordert wurde.[5]

Am 27. Dezember 2013 reichte der Betreiber einen Antrag auf Wiederinbetriebnahme von Onagawa-2 ein.[6]

Im Februar 2014 fanden NRA-Inspektoren jedoch über 4.000 Fehler in den Inspektionsberichten des Betreibers. Viele Fehler wurden mit Bemerkungen wie "kein Problem" oder "kein Thema" heruntergespielt.[7] Laut einer Meldung vom Juni 2015 wurde der für April 2016 geplante Neustart von Onagawa-2 durch den Betreiber verschoben.[8]

Störfälle, Naturkatastrophe im März 2011 und weitere Ereignisse

Im Juli 1988 verrutschten Brennstäbe von ihren normalen Positionen. Der Vorfall wurde auf einen Fehler in einem Handbuch zurückgeführt.[9]

Am 24. Februar 2000 brach im AKW ein Brand aus, der nach einer halben Stunde gelöscht werden konnte.[10]

Am 23. Juli 2008, als ein Erdbeben der Stärke 6,8 Japan erschütterte, wurde das Atomkraftwerk vom Netz genommen – angeblich wegen Wartungsarbeiten.[11]

World, Beware! IAEA "Experts" to Visit Onagawa Nuclear Power Station in Japan02:08

World, Beware! IAEA "Experts" to Visit Onagawa Nuclear Power Station in Japan

(Hochgeladen in YouTube am 30. Juli 2012)

Vom Erdbeben und von der Tsunami-Katastrophe im März 2011, die das AKW Fukushima Daiichi zerstörten, war auch Onagawa betroffen, wenn auch in weitaus geringerem Maße. Vier von fünf Stromleitungen wurden zwar unterbrochen, aber mit der letzten verbliebenen Leitung konnten die Reaktoren per Notabschaltung automatisch heruntergefahren werden. Einwohner der naheliegenden, durch den Tsunami völlig zerstörten Stadt Onagawa flüchteten sich auf das Kraftwerksgelände. Ein Feuer brach am Standort aus, zwei Notstrom-Dieselgeneratoren und ein Nachwärme-Abfuhrsystem in Onagawa-2 fielen aus. Die Kühlung des Reaktors konnte jedoch weiterhin gewährleistet werden. In der Nähe des AKW Onagawa wurde vorübergehend eine 700 mal erhöhte Radioaktivität gemessen, deren Herkunft in Fukushima-Daichi vermutet wurde. Deswegen wurde ein Notfall der niedrigsten Stufe ausgerufen.[12][13][14]

Dass die Auswirkungen der Naturkatastrophe von 2011 in Onagawa wesentlich geringer waren als in Fukushima Daiichi, obwohl Onagawa näher am Epizentrum lag, wurde darauf zurückgeführt, dass die Sicherheitskultur bei Tohoku höher war als bei TEPCO.[15]

Bei einem Nachbeben am 7. April 2011 der Stärke 7,4 fielen in den AKW Onagawa und Higashidori vorübergehend der Netzanschluss und die Kühlsysteme der Abklingbecken für abgebrannte Brennelemente aus. Es wurde ein Leck im Abklingbecken von Onagawa entdeckt, aus dem 3,8 Liter radioaktiven Wassers schwappten.[16][17]

Nach den Erdbeben am 25. Oktober 2013 (Stärke 7,3) und am 17. Februar 2015 (Stärke 6,9) wurden laut Betreiber keine Schäden am AKW festgestellt. [18][19]

Eine Auflistung von meldepflichtigen Ereignissen in den Jahren 1994 bis 2012 findet man bei der Aufsichtsbehörde NRA.[20]

Weitere Links

→ Tohoku Electric Power Co.: Onagawa Nuclear Power Station (Informationen des Betreibers)
→ Nucleopedia: Kernkraftwerk Onagawa

(Letzte Änderung: 26.11.2016)

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 IAEO: PRIS - Country Statistics/Japan abgerufen am 16. April 2015
  2. 2,0 2,1 2,2 Tohoku Electric Power Co.: Onagawa Nuclear Power Station abgerufen am 16. April 2015
  3. WNA Reactor Database: Onagawa 1, Japan abgerufen am 9. April 2016
  4. Reuters: CORRECTED-TABLE-Japan nuclear plant ops (Sendai No.1 starts commercial ops) vom 10. September 2015
  5. Japan Press Weekly: Local citizens increase efforts for decommissioning of nuclear power plant vom 9. März 2013
  6. nuklearforum.ch: Japan: zwei weitere Anträge für KKW-Wiederinbetriebnahme eingereicht vom 16. Juli 2014
  7. Nuclear Power Daily: Inspectors Find 4,000 Errors at Japanese Nuclear Plant Near Fukushima vom 10. Februar 2015
  8. The Japan Times: Tohoku Electric to postpone restart of two nuclear reactors vom 11. Juni 2015
  9. The Japan Times: Try learning from a critical mistake vom 23. März 2007 (via WayBack)
  10. Spiegel Online: Japan: Feuer in Atomkraftwerk vom 24. Februar 2000
  11. Spiegel Online: Japan: Größter Atomreaktor des Landes nach Erdbeben vom Netz vom 23. Juli 2008
  12. ensi.ch: Erfahrungs- und Forschungsbericht 2011 - ENSI-AN-7871 vom Juni 2012
  13. Spiegel Online: Verwüstetes Onagawa: Tsunami-Opfer flohen auf Kernkraftwerksgelände vom Am 13. März 2011
  14. Reuters: Japanese nuclear plant survived tsunami, offers clues vom 19. Oktober 2011
  15. Japan Times: Culture of safety can make or break nuclear power plants vom 14. März 2014
  16. Spiegel Online: Nachbeben in Japan: Wasser schwappt aus AKW-Abklingbecken vom 8. April 2011
  17. GRS: Informationen zur Lage in Japan: Stand 08.04.2011, 12:00 Uhr (MESZ) vom 8. April 2011 (via WayBack)
  18. Spiegel Online: Region Fukushima: Starkes Erdbeben vor der Ostküste Japans vom 25. Oktober 2013
  19. Spiegel Online: Tsunami-Warnung aufgehoben: Starkes Erdbeben erschüttert Nordosten Japans vom 17. Februar 2015
  20. NRA: Onagawa Nuclear Power Station abgerufen am 16. April 2015 (via WayBack)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki