Fandom

Atomkraftwerke Plag

TÜV SÜD

1.006Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen

Die Lobbyorganisationen > TÜV SÜD

Anspruch und Wirklichkeit

Der größte TÜV in Deutschland, der TÜV SÜD, ist eine Aktiengesellschaft, die u. a. auch kerntechnische Anlagen prüft. Auf der Homepage von TÜV Süd wird der eigene Anspruch propagiert: "Schutz von Mensch und Umwelt vor energiereicher Strahlung ist oberstes Gebot beim Betrieb kerntechnischer Anlagen. TÜV SÜD bietet ein Höchstmaß an Sicherheit bei kerntechnischen Anlagen."[1]

Atomkraftwerke Der TÜV ist nicht unabhängig!09:15

Atomkraftwerke Der TÜV ist nicht unabhängig!

ARD, Kontraste vom 15. Juli 2010

In einer Sendung von "Kontraste" im Jahre 2010 wurde jedoch aufgedeckt, dass der TÜV SÜD zu zwei Dritteln dem TÜV SÜD e. V. gehört, dessen Mitglieder die Energiekonzerne E.ON, Vattenfall und EnBW sind.

Da der TÜV SÜD eine AG und damit auf Gewinn ausgelegt ist, gingen der Gesellschaft Gewinne im Geschäftsfeld Atomenergie verloren, wenn Atomkraftwerke abgeschaltet würden. Aus diesem Grunde sind die Objektivität des TÜV SÜD und die Sorgfalt bei der Prüfung von AKW anzuzweifeln. "Der TÜV betont, es werde ausreichend geprüft. Doch KONTRASTE deckt auf: An mindestens einem deutschen Atomkraftwerk wurden die Reaktordruckbehälter seit Jahrzehnten nicht ausreichend kontrolliert."

Bei einem Interview wurde der Chef der Atomaufsicht in Baden-Württemberg, eigentlich Auftraggeber, permanent von TÜV-Mitarbeitern kontrolliert. "Der Mann im Hintergrund ist vom TÜV. Er untersagt seinem Auftraggeber, dem Chef der Atomaufsicht, die Beantwortung der Nachfrage. Das Interview wird abgebrochen."[2]

Im Fernsehbeitrag wurde auch ein Gutachten des Bundesumweltministeriums angesprochen, das die personelle Zusammensetzung der Prüfungsgremien kritisiert. Anbei das Gutachten im Wortlaut: Ungleichgewicht zwischen Behörde und Sachverständigenorganisationen bei der Überwachung von Atomkraftwerken - Bonn vom 10. März 2008.

Weitere atomfreundliche Gutachten

TÜV Süd-Hauptverwaltung.jpg

TÜV Süd, Hauptverwaltung in München

2010 warf die Opposition der bayerischen Staatsregierung vor, durch eine Studie des TÜV SÜD, in der das hohe Sicherheitsniveau des (mittlerweile stillgelegten) AKW Isar 1 gelobt wird, Greenwashing zu betreiben, um eine Laufzeitverlängerung für das Kraftwerk zu erreichen.[3]

Im April 2011 wies die "taz" noch einmal auf die Problematik der Prüfungen durch private Gesellschaften hin: "Fast alle Sicherheitsüberprüfungen in deutschen Atomkraftwerken werden nicht vom Staat, sondern von privaten Kontrolleuren erledigt, die Honorare von den Energiekonzernen bekommen. (...) Die Beamten berichten in dem Papier von 2008 sogar von Vorfällen, bei denen sich die TÜV-Sachverständigen allein auf die Aussagen der Kraftwerksbetreiber verließen und keine eigenen Messungen vornahmen."[4]

Auf seiner Website versucht der TÜV SÜD unter "5 Fragen zur Unabhängigkeit von TÜV SÜD", seinem schlechten Image entgegenzuwirken. Es wird bestätigt, dass die Energiekonzerne am TÜV SÜD e. V. Anteile haben, sie hätten aber keinerlei Einfluss auf das Tagesgeschäft. Hervorgehoben wird, dass die Gesellschaft nicht an der Börse notiert sei und auch "Betreiber von Anlagen für regenerative Energieerzeugung" Anteile besäßen.[5]

An der atomfreundlichen Haltung des TÜV Süd hat sich bis heute nichts verändert. Auf ein Gutachten der Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS), die im November 2013 dem AKW Gundremmingen (Bayern) eine mangelnde Erdbebensicherheit bescheinigt hatte, verfasste der TÜV Süd im Auftrag der Konzerne ein Gegengutachten, in dem der GRS widersprochen wird. Der TÜV Süd musste einräumen, dass eines der drei Nachkühlsysteme "für eine niedrigere Erdbebenklasse" ausgelegt sei.[6]

→ Wikipedia: TÜV Süd

(Letzte Änderung: 03.10.2015)

Einzelnachweise

  1. TÜV SÜD: Kerntechnische Anlagen abgerufen am 29. Juli 2012
  2. rbb-online.de Atomkraft – Laufzeitverlängerung trotz Sicherheitsdefiziten vom 15. Juli 2010 (Sendung im Wortlaut)
  3. taz.de TÜV kann Isar 1 nicht schönreden vom 11. August 2010
  4. taz.de: TÜV Süd und die Atomkonzerne: Keine eigenen Messungen vom 8. April 2011
  5. TÜV-SÜD: 5 Fragen zur Unabhängigkeit von TÜV SÜD abgerufen am 30. Juli 2014 (via Wayback)
  6. Spiegel Online: Gundremmingen: Gutachten zweifelt an Erdbebensicherheit von AKW vom 7. März 2014

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki