FANDOM


Atomenergie in außereuropäischen Ländern > Japan > Takahama (Japan)

4 Druckwasserreaktoren • Leistung: 826 MW/826 MW/870 MW/870 MW • Typ: 4 x M (3-loop) •
Hersteller: Westinghouse/MAPI (Takahama-1); MHI (Takahama-2 bis -4)
Baubeginn: 1970/1971/1980/1981 • Inbetriebnahme: 1974/1974/1984/1984 •[1][2]
Abschaltung: offen


Takahama NPP 3and4

AKW Takahama (Japan)

Takahama ist nach Sendai das zweite Atomkraftwerk, bei dem Reaktoren nach der Fukushima-Katastrophe wieder hochgefahren wurden.

Der Standort Takahama befindet sich in der Nähe der gleichnamigen Stadt im Zentrum Japans, nördlich von Osaka und nordöstlich von Kyoto.[3]

Das Atomkraftwerk besteht aus vier Druckwasserreaktoren mit zweimal 826 und zweimal 870 MW Leistung, die 1974/1974/1984/1984 in Betrieb genommen wurden. Eigentümer und Betreiber der Anlage ist die Kansai Electric Power Co. (KEPCO).[1] Hersteller der Einheit 1 waren Westinghouse und Mitsubishi Atomic Power Industries, der Einheiten 2 bis 4 Mitsubishi Heavy Industries Ltd. (MHI).[2]

Nach der Fukushima-Katastrophe 2011 wurden die Einheiten 1, 2 und 4, und 2012 die Einheit 3 vom Netz genommen.[4] Sie haben bis Januar/Februar 2016 (Neustart von Takahama-3 und -4) keinen Strom mehr produziert. Takahama-1 und -2 sind bis heute inaktiv.[5]

Am 26. Juni 2013 kamen in Frankreich gefertigte MOX-Brennelemente am AKW Takahama an, die dort bis zum geplanten Neustart gelagert werden sollten. Die Ankunft des Brennstoffes, der auch in Fukushima Daiichi eingesetzt worden war, wurde von Protesten Hunderter von Demonstranten begleitet.[6]

Wiederinbetriebnahme der Einheiten 3 und 4

Vier Jahre nach Fukushima Gericht bremst Wiederinbetriebnahme von Japans Reaktoren

Vier Jahre nach Fukushima Gericht bremst Wiederinbetriebnahme von Japans Reaktoren

(Hochgeladen in YouTube am 14. April 2015)

Da in der Umgebung von Takahama 40 % der japanischen Industrie angesiedelt sind, hätte ein Unfall verheerende Folgen für Millionen Menschen und die Wirtschaft.[7]

Im Februar/März 2012 hatte der zuständige Gouverneur der Provinz Fukui noch erklärt, er werde einer Wiederinbetriebnahme nicht zustimmen.[8]

Auch die örtliche Bevölkerung und die örtlichen Behörden hatten der Wiederinbetriebnahme lange nicht zugestimmt,[9] die Aufsichtsbehörde NRA hingegen genehmigte diese am 12. Februar 2015.[10]

Am 14. April 2015 wurde gemeldet, dass ein japanisches Gericht wegen unzureichender Sicherheitsmaßnahmen den Neustart von zwei Takahama-Reaktoren untersagte. Damit gab es Klagen protestierender Anwohner statt. Die atombegeisterte Regierung unter Abe und der Betreiber wollten die Wiederinbetriebnahme des AKW jedoch trotz des Urteils und des Widerstands der Bevölkerung durchsetzen.[11] Am 25. Dezember 2015 stimmte das Gericht des Distriktes Fukui einem Neustart zu.[12]

Am 29. Januar 2016 wurde Takahama-3 hochgefahren und sollte ab 1. Februar wieder Strom produzieren,[13] am 26. Februar 2016 folgte Takahama-4. In beiden Einheiten sollen auch MOX-Brennelemente eingesetzt werden.[14]

Am 9. März 2016 stoppte ein Distriktgericht jedoch per einstweiliger Verfügung den weiteren Betrieb beider Reaktoren. Es begründete die Entscheidung damit, dass die Sicherheit nicht garantiert werden könne.[15] Am 17. Mai 2016 lehnte das Gericht den Antrag des Betreibers ab, die einstweilige Verfügung aufzuheben.[16]

Am 20. Juni 2016 genehmigte die japanische Nuclear Regulatory Authority (NRA) Laufzeitverlängerungen für Takahama-1 und -2 auf 60 Jahre; die Einheiten dürften damit bis 2034 bzw. 2035 betrieben werden.[17]

Im März 2017 hob das hohe Gericht von Osaka die einstweilige Verfügung auf. Am 1. Mai 2017 wurde die Beladung von Takahama-4 mit Brennelementen (darunter MOX) abgeschlossen; am 17. Mai wurde der Reaktor wieder in Betrieb genommen.[18] Am 6. Mai 2017 wurde Takahama-3 wieder hochgefahren und am 9. Mai mit dem Netz verbunden.[19]

Störfälle

Im Oktober 1980 trat an einem Takahama-Reaktor ein Kühlwasserleck auf.[20]

Am 25. Juni 2005 wurde ein Gerät mit einer kleinen Mengen an angereichertem Uran aus dem AKW als vermisst gemeldet.[21]

Am 14. Januar 2007 traten bei einer Routineinspektion 370 Liter radioaktiven Kühlwassers aus, mit dem vier Arbeiter in Kontakt kamen; der betroffene Reaktor wurde vorübergehend abgeschaltet.[22][23]

Eine Auflistung von meldepflichtigen Ereignissen in den Jahren 1994 bis 2012 findet man bei der Aufsichtsbehörde NRA; zwei dieser Ereignisse erreichten die INES-Stufe 1.[24]

Im Februar 2016 wurde der Neustart von Takahama-4 verschoben, da ein Leck entdeckt wurde, aus dem 34 Liter radioaktiven Wassers mit ca. 60.000 Becqerel Aktivität ausgetreten waren.[25]

Weblinks

→ Nucleopedia: Kernkraftwerk_Takahama
Kansai Electric Power Co. (Homepage des Betreibers)


(Letzte Änderung: 09.09.2018)

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 IAEO: PRIS - Country Statistics/Japan abgerufen am 16. Dezember 2014
  2. 2,0 2,1 IAEO: LES CENTRALES NUCLEAIRES DANS LE MONDE von 1997
  3. WNA Reactor Database: Takahama 1, Japan abgerufen am 9. April 2016
  4. Reuters: CORRECTED-TABLE-Japan nuclear plant ops (Sendai No.1 starts commercial ops) vom 10. September 2015
  5. JAIF: NPPs in Japan abgerufen am 8. September 2018
  6. globalpost: MOX fuel processed in France arrives at Takahama nuclear plant vom 26. Juni 2013 (via WayBack)
  7. Greenpeace: Schafft Japan die Wende? vom 27. November 2014
  8. FAZ.net: Ein Jahr nach Fukushima Fast ohne Atomstrom vom 2. März 2012
  9. taz.de: Nach Fukushima-Katastrophe in Japan - Zwei weitere Meiler dürfen starten vom 17. Dezember 2014
  10. nuklearforum.ch: NRA gibt Okay für Takahama-Wiederinbetriebnahme vom 18. Februar 2015
  11. Wirtschaftwoche: Vier Jahre nach Fukushima - Gericht stoppt Wiederhochfahren von Atomkraftwerk vom 14. April 2015
  12. BBC News: Japan court rules to restart Takahama nuclear reactors vom 24. Dezember 2015
  13. NHK World: Takahama No.3 reactor restarted vom 29. Januar 2016 (via WayBack)
  14. n-tv.de: Trotz Proteste in der Bevölkerung - Japan fährt Reaktor Nummer 4 an vom 26. Februar 2016
  15. world nuclear news: Injunction halts operation of Takahama units vom 9. März 2016
  16. nuklearforum.ch: Japan: vorerst keine Wiederinbetriebnahme von Takahama-3 und -4 vom 22. Juni 2016
  17. nuklearforum.ch: Japan: Laufzeitverlängerung für Takahama-1 und -2 vom 24. Juni 2016
  18. world nuclear news: Japanese reactor restarts after lifting of injunction vom 17. Mai 2017
  19. nuklarforum.ch: Japan: fünfte Einheit wieder am Netz vom 12. Juni 2017
  20. DER SPIEGEL18/1981: Gewisse Gleichgültigkeit vom 27. April 1981
  21. Epoch Times: Gerät mit angereichertem Uran in japanischem AKW vermisst vom 25. Juni 2005 (via WayBack)
  22. Spiegel Online: Panne im Atomreaktor: Radioaktives Wasser aus Leck ausgetreten vom 15. Januar 2007
  23. RP Online: Radioaktives Wasser in Atomkraftwerk ausgetreten vom 15. Januar 2007
  24. NRA: Takahama Nuclear Power Station abgerufen am 18. April 2015 (via WayBack)
  25. Japan Times: Radioactive water leak found at Takahama No. 4 reactor, posing restart delay vom 21. Februar 2016